Details

"Friedrich Kleinhapl - Gulda meets Schostakowitsch"

Komponist: Friedrich Gulda, Dmitri Shostakovich

Interpret(en): Friedrich Kleinhapl, Wiener Concert Verein (Kammerorchester der Wiener Symphoniker), Rudolf Piehlmayer

Aufnahme: 09.–11.09.2018

Qualität: DSD

EAN: 4260052382721

Bestell-Nr.: ARS 38 272

Preis: 21,00 €

Spieldauer: 64 : 56

Veröffentlicht: 01.01.2019


„Gulda (Konzert für Violoncello und Blasorchester) meets Shostakovich (Suites für Violoncello und Blasorchester)“ – eine Begegnung zweier Großmeister musikalischen Humors und ein Statement für gesellschaftliche und künstlerische Offenheit und Toleranz.

Zugegeben, mehr als dass die beiden zur selben Zeit gelebt haben, scheint Gulda mit Schostakowitsch nicht zu verbinden – den Pianisten, der auch komponierte und den Komponisten, der auch Pianist war. Ganz im Gegenteil: sie erscheinen wie Gegenpole – auf der einen Seite der nuancierte Bach-, Mozart- und Beethoven-Interpret, auf der anderen Seite der monumentale russische Symphoniker; hier der Wiener Revoluzzer, der mit aller Kraft gegen die unumstößlichen Regeln des klassischen Konzertlebens anrennt, dort der scheu wirkende offizielle Staatskomponist. Gulda provoziert – ob mit seinen Nacktauftritten, dem Besuch seiner eigenen selbstinszenierten Totenfeier oder dem Rauswurf seines eigenen Publikums aus dem Konzertsaal – bis nur noch die anwesend sind, die er für würdig hält. Und Schostakowitsch? Ihn verbindet man mit der Suche nach Anerkennung und Schutz unter Stalins Mantel, mit dem Nimbus eines sowjetischen Staatskomponisten, der bereits seine 2. Symphonie dem 10. Jahrestag der Oktoberrevolution und seine 3. dem Gedenken an den 1. Mai widmet.

Diese SACD wurde produziert im tonzauber-Studio im Wiener Konzerthaus zusammen mit dem Wiener Concert Verein (Kammerorchester der Wiener Symphoniker), geleitet von Rudolf Piehlmayer. Friedrich Kleinhapl lässt mit seiner Expressivität beim Spielen die Funken sprühen, höchst leidenschaftlich und höchst individuell.

Friedrich Gulda (1930–2000)
Konzert für Violoncello und Blasorchester
1 Ouverture 5 : 03
2 Idylle 7 : 22
3 Cadenza 5 : 57
4 Menuett 3 : 58
5 Finale alla marcia 6 : 54

Dmitri Shostakovich (1906–1975)
Suites für Violoncello und Blasorchester
arr. Alexander Wagendristel
6 Walzer aus der Suite Nr.1 für Jazzorchester, op.38 (1934) 2 : 22
7 Polka aus der Suite Nr.1 für Jazzorchester, op.38 (1934) 1 : 46
8 Sentimental Romance aus der Ballettsuite Nr.2, op.36 (1933) 2 : 36
9 Foxtrott aus der Suite Nr.3 für Jazzorchester, op.38 (1934) 3 : 26
10 Contredance aus dem gleichnamigen Film „The Gadfly“, op.97a (1955) 2 : 32
11 Elegie aus der Ballettsuite Nr.3, op.37 (1934) 3 : 10
12 Spring Waltz aus der Ballettsuite Nr.2, op.78a (1948) 2 : 10
13 Galopp aus dem gleichnamigen Film „The Gadfly“, op.97a (1955) 2 : 15
14 Romance aus dem gleichnamigen Film „The Gadfly“, op.97a (1955) 6 : 08
15 Marsch aus der Suite für Varietéorchester (1938) 2 : 52
16 Galopp aus der Ballettsuite Nr.3, op.39 (1935) 3 : 12
17 Folk Feast aus dem gleichnamigen Film „The Gadfly“, op.97a (1955) 2 : 58

Inhalt des Albums
Titel Dauer Bitrate   Aktion Preis
CDs / SACDs
Titel Dauer Medium   Aktion Preis
Friedrich Kleinhapl - Gulda meets Schostakowitsch 64 : 56 SACD  
21,00 €

Rezensionen

Noch keine Rezensionen vorhanden.

Kundenrezensionen

Noch keine Rezensionen vorhanden.
Neue Rezension schreiben




1
2
3
4
5
Keine Wertung


 

E-Mail

Passwort

Warenkorb
Der Warenkorb enthält noch keine Produkte.

Warenkorb >>

Legende
 

 
 
award