Details

"KONZERTE – Henze - C.Ph.E. Bach - Mozart"

Komponist: Henze, C.Ph.E. Bach, Mozart

Interpret(en): María Cecilia Muñoz, Sarah O'Brien, Kammerorchester Basel

Aufnahme: 7.–9. 3. 2014

Qualität: DSD

EAN: 4260052381588

Bestell-Nr.: ARS 38 158

Preis: 21,00 €

Spieldauer: 64:18

Veröffentlicht: 01.10.2014


María Cecilia Muñoz Flöte

Sarah O'Brien Harfe

Kammerorchester Basel
Leitung Yuki Kasai

Von den Werken Henzes und Mozarts sowohl in der Werkauswahl dieser Einspielung wie auch kunsthistorisch umrankt, stellt Bach eine Art Ausgangspunkt musikhistorischer Beziehungen innerhalb dieses kleinen musikalischen Kosmos dar. Die Musik Carl Philipp Emanuel Bachs (1714–1788), der schon durch seine berühmte Klavierschule Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen aus dem Jahr 1753 bekannt geworden und gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Deutschland in erster Linie mit dem Namen Bach in Verbindung gebracht wurde, ist unmittelbarer schöpferischer Ausgangspunkt für Hans Werner Henzes (1926–2012) musikalisch-ästhetisches Geschichtsbild und sein kompositorisches Schaffen, wenn dieser eine klangfarblich interpretierende Instrumentation einer von Bachs Fantasien vornimmt. Wolfgang Amadeus Mozarts (1756–1791) Beziehung zum 42 Jahre älteren, und doch zeitgleich komponierenden Bach hingegen muss als ambivalenter beschrieben werden, da kaum explizite Bezugnahmen auf Bachsche Werke existieren.

On this recording, the music of Bach – paired with works by Henze and Mozart in terms of the programme selection as well as from an art-historical perspective – serves as a spring-board for a series of music-historical interconnections within its own musical cosmos. Towards the end of the eighteenth century, the name Bach was primarily associated with Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788), who had become famous through the publication of his ‘Essay on the True Art of Playing Keyboard Instruments’ in 1753. C.P.E. Bach’s music was the immediate starting point for Hans Werner Henze (1926–2012) conception of musical and aesthetic history as well as for his work as a composer, so for example in his interpretative transcription of one of Bach’s Fantasias. Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791) relation-ship to Carl Philipp Emanuel, who was 42 years his senior, was much more ambivalent, as there are hardly any explicit references to Bach in Mozart’s music.

Hans Werner Henze (1926–2012)
I sentimenti di Carl Philipp Emanuel Bach (1982)
1 Trascrizione per flauto, arpa ed archi della Clavier-Fantasie
con accompagnamento di un violino (1787) 15 : 14

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
Konzert d-moll für Flöte, Streichorchester und Cembalo Wq. 22 (1747)
2 Allegro 7 : 57
3 Un poco andante 7 : 14
4 Allegro di molto 6 : 47
Kadenz: María Cecilia Muñoz

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299 (297c) (1778)
5 Allegro 9 : 38
6 Andantino 7 : 37
7 Rondeau 9 : 11
Kadenzen: Marius Flothuis

Inhalt des Albums
Titel Dauer Bitrate   Aktion Preis
CDs / SACDs
Titel Dauer Medium   Aktion Preis
KONZERTE – Henze - C.Ph.E. Bach - Mozart 64:18 SACD  
21,00 €

Rezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Kundenrezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Neue Rezension schreiben




1
2
3
4
5
Keine Wertung


 

E-Mail

Passwort

Warenkorb
Der Warenkorb enthält noch keine Produkte.

Warenkorb >>

Legende
 

 
 
award