Streichorchester
Solisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Cosmin Boeru

Cosmin Boeru wurde 1979 in Craiova, Rumänien geboren. Im Alter von sechs Jahren erhielt er den ersten Klavierunterricht, sein Debüt als Solist mit den Timisoara Philharmonisches Orchester (Mozart KV 246) gab er mit elf Jahren.
1990 zog er nach Italien, wo er seine Ausbildung in Florenz bei Christa Bützberger und Marina Rossi fortsetzte; beide Persönlichkeiten übten einen entscheidenden Einfluß auf der junge Pianist aus und legten den Grundstein für seine heutige künstlerische Einstellung. Sein “Diploma di Pianoforte” absolvierte er 1999 am Conservatorio B. Marcello in Venedig mit Auszeichnung. Maestro Alexis Weissenberg wurde auf sein Talent aufmerksam und hat ihn mehrmals eingeladen, bei seinem Festival in der Schweiz zu spielen, wo er mit einem “Spezialpreis” ausgezeichnet wurde.
Dank eines Stipendiums des Rotary-Club Baden (Schweiz) studierte er bis 2006 in Köln in der Meisterklasse von V. Lobanov. Im Laufe seiner Ausbildung wurde er Sieger zahlreicher erster Preiser, u. a. aus den Wettbewerben von „Le Muse“ Salerno, Ravenna, “Cittá di Moncalieri“, “F. Schubert” – T. Monferrato, Saturnia, Cento (Bologna), Arnuero – Santander und Sitges (Spanien).
Die Kammermusik bildet einen weiteren Schwerpunkt im Schaffen des Pianisten (Studium bei Franco Rossi in Florenz und Alban-Berg Quartett in Köln); er führt eine intensive Konzerttätigkeit in verschiedenen Kammermusikbesetzungen vom Duo bis Quintett.
Er trat beim “Beethovenfest” Bonn, “Festival delle Nazioni“ Cittá di Castello, “Festival Enescu” Bucharest, “Gödöllo-Festival” Budapest, im Teatro Comunale Bologna, Palau della Musica Valencia, Teatro Romano Fiesole, Bad-Kissingen, Luzern... sowie in Griechenland, Österreich und Australien auf.
Zusätzlich zu seiner pianistischen Tätigkeit, widmet sich Cosmin Boeru in letzter Zeit zunehmend dem Unterrichten und ist seit Oktober 2007 Dozent an der Musikhochschule Köln.


 

E-Mail

Passwort

 

 
 
award