Streichorchester
Solisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Christoph Sischka

Für Christoph Sischka war die Studienzeit bei dem holländischen Pianisten Johan van Beek künstlerisch prägend. Mit 18 Jahren gab er sein internationales Debüt in Großbritannien, worauf seither zahlreiche Konzerte in West- und Osteuropa sowie Asien folgten. Er war Solist in der Urfassung von George Antheils "Ballet mécanique" für zwei Soloklaviere, Pianolas und Schlagzeugensemble,die der Südwestrundfunk (SWR) in Konzerten in Freiburg (Konzerthaus), Baden-Baden und Neuf-Brisach (Frankreich) der Öffentlichkeit vorstellte. Weitere Auftritte erfolgten in München-Gasteig und im Weltkulturerbe "Alte Völklinger Hütte". Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in Deutschland, Spanien und Tschechien. CD-Einspielungen für die Firmen Ars, Bayer-Records und Gega New (Sofia).
Ein besonderes Anliegen ist ihm die Klaviermusik Ferruccio Busonis. Eine CD-Einspielung mit dessen Werken wurde von den Kritikern der Neuen Musikzeitung (nmz) in die Liste der besten Veröffentlichungen des Jahres 1993 aufgenommen und von Peter Cossé in eine Reihe mit namhaften Busoni-Interpretationen gestellt.
Ein Interessenschwerpunkt von Christoph Sischka ist die mehrhändige Klaviermusik. Zusammen mit seiner Frau Eriko Takezawa war er Preisträger bei Duowettbewerben in Italien, Japan und Tschechien mit ersten Preisen in Rom 1997 und Cortemilia 1998 und einem zweiten Preis in Tokyo im Jahr 2000. Christoph Sischka ist künstlerischer Leiter des Internationalen Klavierduo-Festivals in Bad Herrenalb und hielt Vorträge und Meisterkurse in Korea (Chonan University), Japan und Deutschland, u. a. über die sechshändige Klavierliteratur bei den "Tagen der bayerischen Schulmusik 2000" in der Münchner Musikhochschule.
In seinem Archiv lagern über 900 Kompositionen für Klavier zu vier, sechs und mehr Händen und über 450 Klavierduo-Tonträger. Zwischen September 1998 und November 1999 erschien eine achtteilige Artikelserie von ihm in Zusammenarbeit mit seiner Frau über die mehrhändige Klavierliteratur in der japanischen Notenzeitschrift "Klaviatur". Er war Gründungsmitglied des Baynov-Piano-Ensembles, aus dem sich 1996 zusammen mit drei anderen Mitgliedern das jetzige Klavierensemble Piano4te herausschälte, das besonders die Literatur zu sechs und acht Händen pflegt. Als Herausgeber veröffentlichte er Albert Lavignacs "Galop-Marche" für ein Klavier zu acht Händen (siehe auch unter "CD + Video").
Christoph Sischka hat einen Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Seine Schüler gewannen zahlreiche Auszeichnungen bei Wettbewerben, u. a. drei erste Preise bei internationalen Klavierwettbewerben in verschiedenen Alterskategorien und zahlreiche Preise bei Jugend musiziert (Regional-, Landes- und Bundesebene), was zur Berufung als Juror bei nationalen und internationalen Wettbewerben führte.

siehe auch
Klavierduo Takezawa-Sischka
Piano4te
Baynov Piano Ensemble


 

E-Mail

Passwort

 

 
 
award