Streichorchester
Solisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Anton Sorokow

Mag. Anton Sorokow, Erster Konzertmeister der Wiener Symphoniker, wurde 1978 als Sohn einer Musikerfamilie in Moskau geboren. Er erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren bei seiner Mutter. Ab dem zehnten Lebensjahr studierte er an der Moskauer Zentralmusikschule bei Jewgenia Tschugajewa. 1991 übersiedelte er nach Wien und nahm 1996 die österreichische Staatsbürgerschaft an. Sein 1991 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien fortgesetztes Studium bei Prof. Dora Schwarzberg schloss er im März 2004 mit Auszeichnung ab. 1996 wurde er ausgewählt, am Isaac Stern-Workshop in Verbier (Schweiz) teilzunehmen, wofür er ein Stipendium erhielt.
Anton Sorokow konzertierte schon früh mit bedeutenden Orchestern wie den Wiener Symphonikern, Berliner Symphonikern, dem Philharmonia Orchestra London sowie dem Moskauer Symphonie Orchester. Solistische Auftritte führten unter anderem zu einer Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Mstislav Rostropovich, Fabio Luisi, Myung Whun Chung, und Lior Shambadal.
Er konzertierte in allen großen Konzertsälen, wie dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, im Wiener Konzerthaus, in der Liederhalle Stuttgart, der Suntory Hall und der Bunka Kaikan in Tokio, sowie im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums. Ein Höhepunkt war 2001 ein gemeinsamer Auftritt mit Montserrat Caballé vor 5000 Zuhörern in der Moskauer Gostiny Dvor Arcade.
Im Sommer 2007 entstanden CD Aufnahmen bedeutender Violinkonzerte von Bach, Beethoven, Tschaikowsky und Kabalewsky mit den Vienna Classical Players für die Oesterreichische Nationalbank.
Neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen erhielt Anton Sorokow den 1. Preis und Sonderpreis beim Beethoven-Wettbewerb in Tschechien (1994) sowie 1. Preise beim Stefanie-Hohl-Wettbewerb in Wien (1997) und beim Romano-Romanini-Wettbewerb in Brescia (1999).
Von 2003 bis 2005 war er 1. Konzertmeister der Nürnberger Philharmoniker am Staatstheater Nürnberg. Seit 2005 ist er 1. Konzertmeister der Wiener Symphoniker. Konzertmeisteraufgaben erfüllt Anton Sorokow auch beim Wiener Concert Verein, Vienna Classical Players, beim Johann Strauß Orchester Wien, sowie beim Johann Strauß Ensemble der Wiener Symphoniker.
Erwähnt sei auch seine Unterrichtstätigkeit bei verschiedenen Meisterkursen, u.a. beim Kilkenny Arts Festival in Irland sowie bei zahlreichen Sommerkursen in Kroatien und Japan. Seit 2008 ist er Professor am Konservatorium Wien – Privatuniversität.
Anton Sorokow spielt auf einer Violine von Giuseppe Guarneri del Gesù, Cremona 1731, mit dem Beinamen „Ex Sorkin“ aus der Sammlung der Österreichischen Nationalbank.


 

E-Mail

Passwort

 

 
 
award