Streichorchester
Solisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Vladimir Stoupel

Vladimir Stoupel studierte am Moskauer Konservatorium Klavier bei Evgenij Malinin und Dirigieren bei Gennadij Roschdestwenskij. Nach seiner Emigration nach Frankreich im Jahr 1984 führten ihn Konzerte durch ganz Europa. Er tritt unter anderem mit dem Berliner Philharmonischen Orchester, dem Leipziger Gewandhausorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester, dem Norddeutschen Rundfunk Orchester, dem Scharoun Ensemble Berlin sowie im Ausland mit dem Orchestre de Bordeaux, dem Russischen Staatsorchester, dem Orchestre de La Suisse Romande, dem Moskauer Rundfunkorchester und vielen anderen auf. Er arbeitet mit namhaften Dirigenten wie: Christian Thielemann, Günter Neuhold, Michail Jurowski, Lior Shambadal, Marcello Viotti und Leopold Hager zusammen.
Internationale Anerkennung als Interpret erwarb sich Vladimir Stoupel gerade auch durch sein breites Repertoire, das sowohl seltene wie auch moderne Klavierliteratur und eigene Transkriptio-nen einschließt. Die 1989 aufgenommene CD mit der Sonate Nr. 2 und Präludien und Fugen von Schostakowitsch war sofort vergriffen und erhielt vor allem von der französischen Kritik großes Lob. Für Aufnahmen bei Rundfunk- und Fernsehanstalten arbeitet Stoupel unter ande-rem mit der ARD, Arte, NHK (Japan), Radio France und Radio Suisse Romande zusammen.
Großes Aufsehen erregte er 1996 mit einem Konzertmarathon beim Festival "Piano en Valois" in Angoulême (Frankreich), wo er den gesamten Sonatenzyklus von Alexander Skrjabin auswendig vortrug. Außerdem tritt er regelmäßig auf den großen Festivals wie den „Berliner Festwochen“, dem „Printemps des Arts“ in Monte-Carlo oder dem Helsinki- Festival auf.

 

E-Mail

Passwort

 

 
 
award