Streichorchester
Solisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kornelia Eng

Die aus Münchenstein/Basel stammende Sopranistin erhielt zunächst während der Schulzeit erste Gesangsstunden bei V. Keller und H. Fassbender in der Schweiz und in Deutschland. Nach dem Abitur wurde sie direkt in das Internationale Opernstudio Zürich unter der Leitung von M. Belfort aufgenommen, wo sie bereits in kleinen Solopartien am Züricher Opernhaus auftrat.
1992 setzte sie ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Professor Roland Hermann und am dortigen Institut für Musiktheater unter der Leitung von Professor Renate Ackermann fort. Gleichzeitig ergänze sie ihre Ausbildung durch die Teilnahme an der Liedklasse von Professor Hartmut Höll und durch Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf, Ernst Haefliger und Claudio Nicolai. Sie ist Preisträgerin verschiedener Stiftungen, u.a. des Migros-Genossenschaftsbunds Schweiz, der Fördergemeinschaft der Europäischen Wirtschaft und des Richard-Wagner-Verbandes.
In verschiedenen Gastspielen in Zusammenarbeit mit der Opernschule Karlsruhe trat Kornelia Eng in Baden-Baden und Karlsruhe u.a. als "Pamina" in Mozarts Zauberflöte, als "Nedda" in Leoncavallos I Pagliacci (Der Bajazzo), als "Zaide" in Mozarts gleichnamigem Singspiel, als "Adele" in Johann Strauß’ Fledermaus und als "Rose" in Kurt Weills Musical Street Scene auf. Nach einem Gastengagement am Stadttheater Bern als "Göttin" in der Uraufführung von D. Schnyders Der Sturm debütierte sie während der Europäischen Kulturtage 1998 als "Regina" in der gleichnamigen Oper von A. Lortzing am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Für diese Leistung wurde sie in der Zeitschrift Opernwelt als "Nachwuchskünstlerin des Jahres 1998" benannt. Seither sang sie am Badischen Staatstheater Karlsruhe als Mitglied des Ensembles unter anderem die Partien der "Pamina"(Zauberflöte), der "Doralice" in Trionfo dell’ Onore von A. Scarlatti und der "Juliette" in Roméo et Juliette von Ch. Gounod. 1999 wurde Kornelia Eng bei den Schwetzinger Festspielen als "Zelmira" in Haydns Oper Armida unter der Leitung von Th. Hengelbrock verpflichtet. Bei der Eröffnung der Händel-Festspiele Karlsruhe im Februar 2000 übernahm sie die Sopran-Partie im Messias.
Das Repertoire von Kornelia Eng umfasst viele bekannte Werke wie z.B. Mendelssohns Elias, Bachs Weihnachtsoratorium, Matthäus- und Johannespassion, Haydns Schöpfung, Brahms’ Requiem, Mozarts Krönungsmesse oder Carl Orffs Carmina Burana.
Bei Ars-Produktion Schumacher (FCD 368 363) erschienen bereits ihre Interpretationen der Kantate Kindheit und der Trakl-Lieder von Josef Schelb auf CD.


 

E-Mail

Passwort

 

 
 
award