Streichorchester
Solisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Paolo Giacometti

Paolo Giacometti tritt überall auf der Welt als Solist und Kammermusiker auf, wobei er sowohl auf historischen als auch zeitgenössischen Instrumenten spielt.
Paolo Giacometti wurde 1970 in Mailand geboren, doch lebt er seit frühester Kindheit in den Niederlanden. Er studierte bei Jan Wijn am Sweelinck Conservatorium Amsterdam, wo er sein Studium mit höchster Auszeichnung abschloss. Eine wichtige Quelle der Inspiration war für ihn auch Gyorgy Sebök, der seine musikalische Ausbildung wesentlich beeinflusste.
Paolo Giacometti hat viele Preise sowohl in nationalen als auch internationalen Wettbewerben gewonnen. Er hat mit berühmten Orchestern unter der Leitung von so namhaften Dirigenten wie Frans Brüggen, Kenneth Montgomery, Laurent Petitgirard, Michael Tilkin und Jaap van Zweden gespielt. Kürzlich führte er während einer erfolgreichen Tour in Großbritannien mit Jaap van Zweden und dem Netherlands Symphony Orchestra Beethovens erstes und drittes Klavierkonzert auf. Paolo Giacometti ist aber nicht nur als Solist tätig. Seine Liebe zur Kammermusik hat ihn auch zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit führenden Musikern wie Pieter Wispelwey, Gordon Nikolich, Alois Brandhofer, Janine Jansen, Bart Schneemann und Emmy Verhey bewegt. Außerdem ist er Mitglied des Cristofori Pianoquartet Amsterdam. Als Musiker ist Paolo Giacometti bei Kammermusik-Festivals in Europa, Kanada und den Vereinigten Staaten hoch begehrt. Er ist in Konzerthallen überall auf der Welt aufgetreten, so zum Beispiel im Concertgebouw (Amsterdam), im Teatro Colon (Buenos Aires), in der Wigmore Hall (London), im Théâtre du Châtelet (Paris) und im Seoul Arts Centre (Südkorea).
Paolo Giacometti spielt seine Aufnahmen exklusiv für Channel Classics ein. Seine beeindruckende Diskografie wurde in weiten Kreisen der Presse gefeiert. Unter seinen Aufnahmen findet sich Rossinis komplettes Klavier-Oeuvre, ein bemerkenswertes Projekt, das 1998 begann. In Rossinis Heimatland sagte die Kritik: „ ... Rossini hat seinen Pianisten nun endgültig gefunden ... “ Für die dritte Aufnahme aus dieser Serie wurde Paolo Giacometti mit dem Edison Classical Music Award 2001 ausgezeichnet.
Paolo Giacomettis Aufnahme von Schumanns Humoreske, Fantasiestücken und Toccata wurde vom BBC Music Magazine mit dem Benchmark- und dem Performance of Outstanding Quality-Preis prämiert. Seine Aufnahme des Dvorˇák- und Schumann-Klavierkonzerts feierte ein Kritiker von Gramophone mit den Worten: „ ... eine der besten Konzertplatten, die ich seit langem gehört habe ... “.
Von seinen Kammermusik-Aufnahmen erhielt eine Aufnahme mit Werken von Schubert, an welcher der Cellist Pieter Wispelwey mitwirkte, den Preis Choc du Monde de la Musique und Luister 10. Eine andere Aufnahme mit Werken von Chopin, Fauré und Poulenc, bei der Pieter Wispelwey ebenfalls mitspielte, wurde mit dem Diapason d’or ausgezeichnet.
Paolo Giacometti arbeitet auch als Professor für Klavier am Utrechter Konservatorium für Musik, wo er seine Tätigkeit sehr engagiert ausübt.

 

E-Mail

Passwort

 

 
 
award