Details

"amu collection vol 6 – WEIMARERKLASSIK4 – WORLD PREMIERE RECORDING"

Komponist: Traugott Maximilian Eberwein

Interpret(en): Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt, Oliver Weder

Aufnahme:

Qualität: DDD

EAN: 4260052388341

Bestell-Nr.: ARS 38 834

Preis: 15,00 €

Spieldauer: 65:35

Veröffentlicht: 01.11.2020


Franz Carl Adelbert Eberwein Entreactes und Gesänge zu Goethes ,Faust’

1 lntroduzione | 2 : 08
2 Szene (Nacht) – Faust: „Habe nun, ach! Philosophie“ | 2 : 13
3 No. 1 Melodrama – Faust: „Ha! Welche Wonne fließt in diesem Blick“ | 3 : 29
4 Grave (Recitativo) – Erdgeist: „Wer ruft mir?“ | 2 : 19
5 No. 2 Aria – Erdgeist: „In Lebensfluten, im Tatensturm“ | 1 : 12
6 Szene (Nacht) – Faust: „Ach! die Erscheinung war so riesengroß“ | 1 : 09
7 No. 3 Adagio – Faust: „Welch tiefes Summen“ | 0 : 32
8 Gesang der Engel: „Christ ist erstanden!“ / Chor der Weiber: „Mit Spezereien“ / Chor der Jünger: „Hat der Begrabene“ | 4 : 16
9 No. 4 Entreacte (Vor dem Tor) | 3 : 37
10 No. 5 Soldaten-Chor – Soldaten: „Burgen mit hohen Mauern und Zinnen“ | 1 : 39
11 No. 6 Allegorischer Tanz / Szene (Studierzimmer I) – Mephistopheles: „Er schläft!“ | 1 : 18
12 No. 7 Entreacte (Studierzimmer II) | 2 : 18
13 Szene (Studierzimmer II) – Faust: „Es klopft? Herein!“ | 2 : 31
14 No. 8 Coro – „Und wird er schreiben?“ / Szene (Studierzimmer II) | 1 : 14
15 No. 9 Entreacte (Auerbachs Keller) | 1 : 27
16 Szene (Auerbachs Keller) – Frosch: „Will keiner trinken?“ / No. 10 Allegro vivace – Altmayer, Frosch, Siebel, Brander: „A! tara lara" /
No. 11 Andante – Frosch: „Das liebe heil’ge römsche Reich“ /
No. 12 Andante – Frosch: „Schwing dich auf“ /
No. 13 Andante – Frosch: „Riegel auf!“ | 1 : 34
17 No. 14 Lied – Brander: „Es war eine Ratt’ im Kellernest“ | 2 : 24
18 Szene (Auerbachs Keller) – Mephistopheles: „Ich muß dich nun vor allen Dingen“ | 0 : 56
19 No. 15 Lied – Mephistopheles: „Es war einmal ein König“ /
No. 16 – Altmayer, Frosch, Siebel, Brander: „Uns ist ganz kannibalisch wohl“ | 2 : 14
20 No. 17 Entreacte (Hexenküche) | 3 : 51
21 Szene (Straße) – Faust: „Mein schönes Fräulein“ | 1 : 17
22 No. 18 Andante / Szene (Abend) – Margarete: „Ich gäb was drum, wenn ich nur wüßt“ | 0 : 58
23 No. 20 Lied – Margarete: „Es war ein König in Thule“ | 3 : 26
24 No. 21 Entreacte (Garten) | 2 : 42
25 Szene (Garten) – Margarete: „Er liebt mich – liebt mich nicht“ | 0 : 44
26 No. 22 Entreacte (Zwinger. Dom) | 4 : 19
27 No. 23 Requiem – Chor: „Requiem aeternam“ / Szene (Dom) | 3 : 12
28 No. 24 Ständchen – Mephistopheles: „Was machst du mir vor Liebchens Tür“ | 0 : 28
29 No. 25 Entreacte (Trüber Tag. Feld) | 1 : 26
30 Szene (Trüber Tag. Feld) – Faust: „Im Elend! Verzweifelnd!“ / Szene (Kerker) – Margarete: „Das war des Freundes Stimme“ | 2 : 53
31 Szene (Kerker) – Mephistopheles: „Sie ist gerichtet!“ / No. 26 – Chor „Ist gerettet!“ | 1 : 41

FAUST – Hans Burkia Sprecher | ERDGEIST – Michael Brieske Bass
MEPHISTOPHELES – Roland Hartmann Bariton | Gabriel Kemmether Sprecher
MARGARETE – Ute Lepetit Mezzosopran | Sonja Caruso Sprecherin
BRANDER – Hans Gröning Bass | Klaus Heinker Sprecher
FROSCH – Guido Pikal Tenor | Siegfried Blattner Sprecher
SIEBEL / ALTMAYER – Hans-Joachim Brunner Sprecher
KAMMERCHOR DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK ‚FRANZ LISZT‘ WEIMAR
Leitung JÜRGEN PUSCHBECK
THÜRINGER SYMPHONIKER SAALFELD-RUDOLSTADT
Dirigent OLIVER WEDER

„Da, in Sonntagsfrühe, zog ich mich einst in ein von meiner Familie entferntes Zimmer zurück. Die Glocken riefen die Frommen zum Tempel des Herrn. Die Sonne warf freund-liche, wohltätige Strahlen in mein Zimmer. Ich fühlte: ich war in behaglicher Künstlerstimmung. Siehe, da bildeten sich, mir unbewußt, die Worte des Erdgeistes: ‚In Lebens-fluten, in Tatensturm wall’ ich auf und ab, webe hin und her’ zur Melodie. Ich erfaßte sie. Ich prüfte vorwärts und rückwärts alle Worte, die der Dichter dem Erdgeiste in den Mund legt. Ich gewann die Überzeugung, daß Besseres zum Gesange nicht erfunden werden könnte. Ja, der ‚singende' Erdgeist mitten unter wunderbarer Gewalt der Instrumente mußte Faust gegenüber eine imponierende, erhabene Stellung einnehmen. So mußte sich’s der Dichter gedacht haben. Endlich war aber auf diesem Wege auch der Übergang vom Melodram zum Gesange als ein ganz natürlicher, folgerichtiger gefunden, und das Ganze erhielt somit eine kunstmäßige Gestalt.” Man mag es dem Weimarer Musikdirektor Carl Eberwein nicht verübeln, dass er diesen entscheidenden Schritt im Entstehungsprozess seiner „Faust”-Musik als geniale Inspiration in sonntäglich-strahlender Feierlichkeit darstellte. Denn groß war die Erleichterung, den kompositorischen Schlüssel endlich gefunden zu haben. Und so klingt das Gefühl der Befreiung noch aus den mit fast 25 Jahren Distanz niedergeschriebenen Lebenserinnerungen deutlich heraus. Goethe persönlich hatte Carl Eberwein 1815 die musikalische Ausgestaltung des „Faust” anvertraut. Doch erst im zweiten Anlauf, im Sommer 1829, gelang der Durchbruch. Von der inneren Blockade befreit, stand nun der Vollendung der „Entreactes und Gesänge zu Faust” nichts mehr im Wege.

Inhalt des Albums
Titel Dauer Bitrate     Aktion
CDs / SACDs
Titel Dauer Medium   Aktion Preis
amu collection vol 6 – WEIMARERKLASSIK4 – WORLD PREMIERE RECORDING 65:35 CD  
15,00 €

Rezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Kundenrezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Neue Rezension schreiben




1
2
3
4
5
Keine Wertung


 

E-Mail

Passwort

Warenkorb
Der Warenkorb enthält noch keine Produkte.

Warenkorb >>

Legende
 

 
 
award