Alexander Koryakin – Mussorgsky, Debussy, Schumann

Leticia Gómez-Tagle – Si!

ensemble 4.1 – progress-fortschritt

Ensemble Esperanza – Western Moods

Februar 2019

Alexander Koryakin – Mussorgsky, Debussy, Schumann

Februar 2019

Alexander Koryakin, der von den deutschen Kritikern als "wahrer Meister des Flügels" bezeichnete Pianist, kommt zu ARS Produktion aufgrund einer Empfehlung der Pianistin Viviane Goergen und des Pianisten Jean Muller.

Was für ein fast unglaubliches Talent, was für ein einzigartiges Können steckt in dem Neunundzwanzigjährigen! feuilletonfrankfurt.de

Leticia Gómez-Tagle – Si!

Februar 2019

Der Titel dieser CD ist auf ein Wortspiel zurückzuführen: „Sí“ bedeutet „Ja“ auf Spanisch, und gleichzeitig ist „si“ auch der Name der Note H. Da ich drei Sonaten in h-Moll spiele, wollte ich eben diese dritte CD, die ich bei ARS eingespielt habe, mit „Sí“ betiteln.

Ich spiele zwei der wichtigsten Sonaten der Romantik von zwei Komponisten, die am „pianistischsten“ komponiert haben. Diese zwei großen Werke habe ich im Laufe der Jahre immer wieder gespielt. So sind sie gereift und konnte sie dann endlich aufnehmen.

Eine dritte Sonate ist dazu gekommen, einfach als Abschluss vom „allem“ was in diesen Werken geschieht, denn die Sonate von Scarlatti ist eine sehr einfache und kurze Sonate. Ein barockes Kleinod.

ensemble 4.1 – progress-fortschritt

Februar 2019

Das einzige “Piano Windtet” der Welt: ensemble 4.1 VIER Bläsersolisten und EIN Thomas Hoppe am Klavier widmen sich begeistert dieser wunderbar klassischen, aber vernachlässigten musikalischen Gattung. ensemble 4.1 - die "Easy Rider der Wiener Klassik"

Von Kritikern immer wieder hervorgehoben, wird die besondere Kommunikation und mitreissende Atmosphäre des Ensembles auf der Bühne zu dessen Markenzeichen.

Neben den Hauptwerken für diese Besetzung von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven widmet sich das ensemble 4.1 vor allem der Entdeckung selten gespielter Kompositionen der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Komponisten wie Walter Gieseking, Theodor Verhey, Heinrich von Herzogenberg und David Stephen werden so nach langer Zeit wieder einem begeisterten Publikum zu Gehör gebracht.

Auf der neuen SACD erklingt eine Ersteinspielung von Avner Dormans "Jerusalem Mix" sowie die Quintette von Ludwig van Beethoven und Heinrich von Herzogenberg.

Ensemble Esperanza – Western Moods

Februar 2019

Auf seiner Reise um die Windrose peilt das ENSEMBLE ESPERANZA mit seiner dritten CD den Westen an. Bewegte sich das ambitionierte junge Streichensemble bei seinen vorangegangenen Aufnahmen im Norden und Süden Europas, wagt es sich nun über den Ozean.

„Western Moods“ schlägt Töne der Freude und Trauer, des wehmütigen Erinnerns an die zurückgelassene Heimat, aber auch von Wut, Zorn, Verzweiflung und unbändiger Lebenslust an. Und immer wieder klingt eine tiefe Spiritualität durch. Denn die Sehnsucht nach innerem und äußerem Frieden hat die Pilgerväter nach Westen über den Ozean geführt. Die unermessliche Weite des Horizonts, der Prärien und Wälder hat eine transzendentale Philosophie begünstigt. Diese kulturellen Wurzeln der USA finden in der Musik ebenfalls einen starken Ausdruck. Mit „Western Moods“ zeichnet das ENSEMBLE ESPERANZA Entwicklungen der nordamerikanischen Musik in Stimmungsbildern nach.

Es ertönen Werke von Aaron Jay Kernis, Alan Hovhaness, George Gershwin, Victor Herbert, Daniel Schnyder, Duke Ellington und Samuel Barber.