Details

"Ensemble Darcos – Tremor"

Komponist: Nuno Côrte-Real

Interpret(en): Bárbara Barradas, Ensemble Darcos, Nuno Côrte-Real, Pedro Mexia

Aufnahme: 1-3. September 2021

Qualität: DSD

EAN: 4260052383346

Bestell-Nr.: ARS 38 334

Spieldauer: 53 : 06

Veröffentlicht: 01.11.2021


Nuno Côrte-Real (geb. 1971) arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren als Komponist und Dirigent und ist eine der wichtigsten Figuren der portugiesischen zeitgenössischen Musik. Von Anfang an zeigte er große Unabhängigkeit und ignorierte die vorherrschenden musikalischen Strömungen und etablierten Meinungen. Die Pluralität und der Synkretismus die seine Werke charakterisieren, stehen für einen offenen und geradlinigen Umgang mit der Musik, der mit den Klischees, dem ästhetischen Determinismus und Elitedenken der zeitgenössischen Musikwelt bricht.

Charakteristisch für sein Schaffen ist zudem die Vorliebe für stilistische Symbiosen, insbesondere durch die Verwendung von Elementen aus anderen Musiktraditionen wie Jazz und Pop-Musik. Côrte-Real versucht, die zeitgenössische Musik aus ihrer Verschlossenheit zu befreien und sie neu zu beleben, indem er sie anderen Klanguniversen näherbringt. Sein Katalog umfasst mehrere hybride oder symbiotische Werke, deren Wurzeln aus anderen Musiktraditionen stammen. Ein Beispiel sind die zwei Bände des Novíssimo Cancioneiro (Cante, Odreadek, 2019), welche auf portugiesischen Volksliedern basieren; der Liederzyklus Agora muda tudo (Odradek, 2019), geschrieben für die Jazzsängerin Maria João, und Time Stands Still (Artway, 2020), eine interessante Nachbildung der Lieder von John Dowland. Als Fortsetzung dieses Trends kann Tremor (2021) gesehen werden, welches Elemente der mündlichen Überlieferung einbezieht.

Die ursprüngliche Idee war, einen Liederzyklus über die Stadt Lissabon zu schreiben, aber bald konzentrierte man sich auf das Thema des Erdbebens von Lissabon, welches am 1. November 1755 die portugiesische Hauptstadt verwüstete. Dem starken Erdbeben folgte ein Tsunami und ein mehrere Tage andauernder Brand, der das Ausmaß der Katastrophe deutlich vergrößerte. Das Erdbeben von Lissabon war ein traumatisches Ereignis, das in der modernen Geschichte seinesgleichen sucht. Die Verluste von Menschenleben und die Zerstörung von Gebäuden, Palästen, Kirchen, Kunstwerken, Bibliotheken und Archiven haben sich tief im kollektiven Gedächtnis Portugals eingeprägt.

Dies ist der Hintergrund für den Liederzyklus Tremor.

1 Temor e tremor / Angst und Erschütterung / Fear and trembling 4:18

2 O maior dos medos / Die größte aller Ängste / The greatest of fears 2:23

3 Em minutos / Ein paar Minuten / In minutes 3:05

4 La terra trema / Die Erde bebt / The earth trembles 4:37

5 Actus Tragicus (Bach/Côrte-Real) 3:37

6 Labaredas / Flammen / Flames 4:02

7 Ajuda 3:11

8 Glória do mundo / Die Herrlichkeit der Welt / Glory of the world (Chopin/Côrte-Real) 3:20

9 Furor / Zorn / Wrath 2:59

10 Elementos / Elemente / Elements 5:21

11 Os últimos / Die Letzten / The last 1:27

12 Estrepitoso ocaso / Ein greller Sonnenuntergang / Strident sunset 3:15

13 Lacrimosa 2:24

14 Aus Liebe (Bach/Côrte-Real) / Por Amor / For Love (Bach/Côrte-Real) 4:59

15 Viver dos vivos / Von den Lebenden leben / Living off the living 4:02


Rezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Kundenrezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Neue Rezension schreiben




1
2
3
4
5
Keine Wertung


 

 

 
 
award