Details

"Natalia van der Mersch – My Kreisler Album"

Komponist: Fritz Kreisler

Interpret(en): Natalia van der Mersch, Natalia Kovalzon

Aufnahme: 8.–10.4.2022

Qualität: DDD

EAN: 4260052386361

Bestell-Nr.: ARS 38 636

Spieldauer: 71:53

Veröffentlicht: 01.06.2023


Die Stücke auf dieser CD gehören drei verschiedenen Kategorien an. Zunächst haben wir einige Meisterwerke des Repertoires für Violine (von Mozart bis Mendelssohn, von Brahms und Tschaikowsky bis Dvořák), denen Kreisler einen besonderen Glanz zu verleihen wusste: allesamt Stücke, die ein perfektes Gleichgewicht zwischen technischer Meisterschaft und Sensibilität erfordern. Es folgt eine Auswahl von Kreislers etwa dreißig Originalkompositionen für Violine und Klavier, die weitgehend vom Genre der Salonmusik inspiriert sind, darunter die Trilogie Alt-Wiener Tanzweisen mit dem sehr berühmten Liebesleid. Schließlich hören wir hier Stücke „à la manière de“, also sogennante Pastiches, die von demselben Kreisler geschrieben wurden, aber von Komponisten der Vergangenheit inspiriert sind (Wilhelm Friedemann Bach oder Louis Couperin, dem Großvater des berühmten François, aber auch Tartini und Vivaldi), denen er sie kurioserweise zugeschrieben hat. Die Geschichte dieser Stücke ist einzigartig: Als Zugaben am Ende des Konzerts gedacht, hat sie Kreisler selbst komponiert, indem er sich von einigen Barockkomponisten inspirieren ließ, deren Partituren er angeblich in einem französischen Kloster gefunden hatte. Er setzte sie unter ihren Namen auf das Programm, da er davon überzeugt war, dass das Interesse des Publikums größer sein würde, wenn sie bereits bekannten und geachteten Autoren zugeschrieben würden. Als Musikwissenschaftler jedoch keine weiteren Spuren dieser Stücke finden konnten, war er 1935 fast gezwungen, den Schwindel zuzugeben und sich mit der lapidaren Aussage „the name changes, the value remains“ („der Name ändert sich, der Wert bleibt“) zu verteidigen.

1 Praeludium and Allegro in the Style of Pugnani I 6:09
2 Schön Rosmarin I 2:11
3 Liebesfreud I 3:39
4 Songs Without Words Felix Mendelssohn, Op. 62 No. 1 I 3:08
5 Syncopation I 2:03
6 Grave in the Style of W.F. Bach I 3:25
7 Aubade Provençale in the Style of Couperin I 2:22
8 Toy Soldier´s March I 1:58
9 La Chasse Caprice in the Style of Cartier I 2:42
10 Sicilienne and Rigaudon in the Style of Francoeur I 5:07
11 Melody from ‚Orfeo ed Euridice‘ Christoph Willibald Gluck I 2:55
12 Songs My Mother Taught Me Antonín Dvorák, Op. 55 No. 4 I 2:21
13 Slavonic Dance No. 1 Antonín Dvorák, Op. 46 No. 22 I 3:21
14 Andante cantabile Piotr Ilyich Tchaikovsky, Op. 11 I 5:18
15 Marche miniature viennoise I 3:04
16 Tango Isaac Albeniz, Op. 165 No. 2 I 2:39
17 Poupée valsante Ede Poldini I 2:24
18 La Gitana I 3:19
19 Spanish Dance No. 5 Enrique Granados ‚Andaluza‘ I 3:30
20 Liebesleid I 3:21
21 Episode I 6:47

Natalia van der Mersch violin
Natalia Kovalzon piano


Rezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Kundenrezensionen
Noch keine Rezensionen vorhanden.
Neue Rezension schreiben




1
2
3
4
5
Keine Wertung


 

 

 
 
award