Komponisten A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sven Ingo Koch

* 1974 in Hagen

Geboren 1974 in Hagen. Studien in Essen (Folkwang), San Diego und Stanford, wichtige Einflüsse während dieser vor allem durch Nicolaus A. Huber und Brian Ferneyhough, im Bereich der elektroakustischen Komposition durch Dirk Reith.  Zutiefst geprägt auch durch den aus diesen Studien resultierenden Kalifornien-Aufenthalt 1999-2003 und dem dortigen Leben.  2002 in Stanford in Kalifornien Leitung von Seminaren zur Musik Beethovens.  2003  - ebenfalls in Stanford - Lehrauftrag für Komposition und Musikgeschichte nach 1945 als Assistent Brian Ferneyhoughs.   Seit Juli 2003 wieder freischaffend in Deutschland, mal hier, mal dort lebend (die Wüsten und Strände Kaliforniens jedoch unsäglich vermissend).
Preise und Stipendien (Auswahl): den Folkwangpreis 1999,  eine Auszeichnung beim Bachpreis Hannover 2000,  ein DAAD-USA-Stipendium 1999-2000,  die Stipendien der Akademie der Künste Berlin 2000 und 2002,  das Promotions-Stipendium der Stanford University 2000-2003,  die cynet art honorary mention 2001,  den Förderpreis des BDI 2001,  das Residenzstipendium von GRAME, Lyon, 2003,  den renomierten Stuttgarter Kompositionspreis 2003, das Jahresstipendium der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWR 2004, das Stipendium des Künstlerhofes Schreyahn 2005 und den Düsseldorfer Musikförderpreis 2006.   Ebenfalls Auszeichnungen u.a. beim Internationalen Aeolian Trio Preis 2004, dem  Internationalen Elisabeth-Schneider-Preis 2005, durch die Weimarer Frühjahrstage 06 und beim Internationalen Klaviertrio Wettbewerb Dresden 2006.


Quellen:
Text/Bild: http://www.sven-ingo-koch.de 


 

 

 
 
award