Details

"Hans Werner Henze: Das Wundertheater"

Komponist: Hans Werner Henze

Interpret(en): Ricardo Tamura, Kristine Larissa Funkhauser, Sängerensemble und Chor des Theaters Osnabrück, Osnabrücker Symphonieorches...

Aufnahme: Januar 2005, Live-Mitschnitt

Qualität: DDD

EAN: 4260052384541

Bestell-Nr.: ARS 38 454

Preis: 18,00 €

Spieldauer: 49:09

Veröffentlicht: 31.05.2006


Hans Werner Henze (*1926) 
Das Wundertheater
Oper in einem Akt
nach einem Intermezzo von Miguel Cervantes (1964)

01   Preludio
02   Introduktion
03   Rondo I
04   Ballade
05   Rondo II
06   Cantilène
07   Rezitativ
08   Impromptu I
09   Marche héroique
10   Furioso
11   Impromptu II
12   Perpetuum mobile
13   Etude
14   Impromptu III
15   Moment musical
16   Rhapsodie I
17   Fanfare
18   Thema mit Variationen
19   Rhapsodie II
20   Finale
21   Conclusio

Gespräch / Conversation Hermann Säumer & Hans Werner Henze
aufgenommen in Marino, Mai 2005 / recorded in Marino, May 2005
22   Entstehung
23   Zwölftonmusik
24   Thema, Wundertheater
25   Gliederung
26   Generation 68
27   Wundertheater in Osnabrück 2005
28   Sprache, Musik


mit

  • Ricardo Tamura
  • Kristine Larissa Funkhauser
  • Rüdiger Nikodem Lasa
  • Ralph Ertel
  • Christoph Nagler
  • Iris Marie Kotzian
  • Ricardo Viviani
  • George Gagnidze
  • Jeanine Hirzel
  • Benjamin Bruns
  • Ronald Funke

Sängerensemble und Chor des Theaters Osnabrück
Osnabrücker Symphonieorchester
Hermann Bäumer

Inhalt des Albums
Titel Dauer Bitrate   Aktion Preis
01. Preludio 02:25  320 kbit/s   
 
1,20 € 
02. Introduktion 01:52  320 kbit/s   
 
1,20 € 
03. Rondo I 01:07  320 kbit/s   
 
1,20 € 
04. Ballade 01:43  320 kbit/s   
 
1,20 € 
05. Rondo II 02:24  320 kbit/s   
 
1,20 € 
06. Cantilène 02:08  320 kbit/s   
 
1,20 € 
07. Rezitativ 00:48  320 kbit/s   
 
1,20 € 
08. Impromptu I 01:10  320 kbit/s   
 
1,20 € 
09. Marche héroique 01:13  320 kbit/s   
 
1,20 € 
10. Furioso 00:50  320 kbit/s   
 
1,20 € 
11. Impromptu II 01:23  320 kbit/s   
 
1,20 € 
12. Perpetuum mobile 00:56  320 kbit/s   
 
1,20 € 
13. Etude 01:57  320 kbit/s   
 
1,20 € 
14. Impromptu III 01:46  320 kbit/s   
 
1,20 € 
15. Moment musical 00:41  320 kbit/s   
 
1,20 € 
16. Rhapsodie I 02:15  320 kbit/s   
 
1,20 € 
17. Fanfare 01:01  320 kbit/s   
 
1,20 € 
18. Thema mit Variationen 02:17  320 kbit/s   
 
1,20 € 
19. Rhapsodie II 01:59  320 kbit/s   
 
1,20 € 
20. Finale 01:27  320 kbit/s   
 
1,20 € 
21. Conclusio 01:25  320 kbit/s   
 
1,20 € 
22. Gespräch: Entstehung 01:37  320 kbit/s   
 
1,20 € 
23. Gespräch: Zwölftonmusik 03:20  320 kbit/s   
 
1,20 € 
24. Gespräch: Thema, Wundertheater 03:03  320 kbit/s   
 
1,20 € 
25. Gespräch: Gliederung 02:05  320 kbit/s   
 
1,20 € 
26. Gespräch: Generation 68 01:16  320 kbit/s   
 
1,20 € 
27. Gespräch: Wundertheater in Osnabrück 2005 02:59  320 kbit/s   
 
1,20 € 
28. Gespräch: Sprache, Musik 02:22  320 kbit/s   
 
1,20 € 
CDs / SACDs
Titel Dauer Medium   Aktion Preis
Hans Werner Henze: Das Wundertheater 49:09 CD  
18,00 €
Tipps

Rezensionen
pizzicato 2006/09 und Partituren 2006/11

4 Noten

Folgende Kritik über diese Cd ist in den Zeitschriften pizzicato und Partituren erschienen:
"[...] ein wundervolles Stück, mit einer einfallsreichen und phantasievollen Geschichte um eine von Dorf zu Dorf ziehende Theatertruppe, die ihrem Publikum wahre Wunder vorführen will. Das Libretto fußt auf einem Intermezzo von Miguel Cervantes und hat entsprechende Qualitäten.
Das skurril-lustige Werk wird vom Osnabrücker Ensemble unter der präzisen Leitung von Hermann Bäumer tadellos aufgeführt. Da es nur 35 Minuten dauert, wurde die CD mit einem Gespräch zwischen dem Dirigenten und dem Komponisten vervollständigt, was eine wirklich gute und bereichernde Idee ist. Das hoch interessante Gespräch mit einem der spannendsten Komponisten unserer Zeit sollte der Hörer vor der Oper als Einführung hören.
Lob verdient der Herausgeber für das reich bebilderte Booklet!"
 
Klassik.com
Interpretation: 4 Sterne
Klangqualität: 4 Sterne
Repertoirewert: 5 Sterne
Booklet: 4 Sterne

Oper der Imagination

Uwe Schneider von klassik.com schrieb am 23.11.2006 Folgendes zu dieser Cd:
"Ein Beispiel, das in Deutschland Schule machen sollte! Das Theater Osnabrück hat mit Hans Werner Henzes frühem Einakter ‚Das Wundertheater’ (1948/1964) seine Produktion einer relativ unbekannten Oper auf Tonträger festgehalten. Wenn man sich überlegt, wie viele Entdeckungen, Ausgrabungen, Erst- und Uraufführungen es jährlich an deutschen Musiktheatern gibt und wie einfach es technisch mittlerweile geworden ist, diese auf Tonträger festzuhalten und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, dann muss man sich schon schwer wundern, wie gering die Ausbeute ist. Blickt man nach Italien oder Frankreich kann man leicht sehen, dass das auch anders geht – und den Bühnen zudem noch entsprechendes Renommee einbringt. Das sollten deutsche Musiker und Bühnenleiter bedenken, ehe wieder rechtliche Schwierigkeiten, Tarifverträge und sonstige Hindernisse herhalten müssen.

Neoklassizismus der Nachkriegsjahre
Hans Werner Henzes ‚Wundertheater’ greift auf eines der vielen Intermezzi von Miguel Ceravantes zurück und war 1948/49 sein erstes Werk für das Musiktheater, konzipiert für Orchester und Schauspieler. Eine Neufassung für Sänger, auf der auch die Osnabrücker Produktion basiert, entstand 1964/65 für die Städtischen Bühnen Frankfurt am Main. Die Musiksprache der kleinen Oper mit ihrer guten halben Stunde Spielzeit ist einem neo-klassizistischer Stil verwandt, den auch Henzes Lehrer Wolfgang Fortner damals recht erfolgreich pflegte und den Komponisten wie Strawinsky und Hindemith populär gemacht hatten. Musik soll Theater machen, sagt Henze sinngemäß in einem Interview, das der CD beigegeben ist.
Die 21 Stücke der Oper tragen Satzbezeichnungen wie Ballade, Cantilène, Moment musical, Rhapsodie usw. und verweisen – neben der Spielerei dahinter – auf die Nummernhaftigkeit der Dramaturgie. Die Geschichte selbst ist eine Art ‚Kleider machen Leute’-Variante, in der eine Theatertruppe den Bewohnern eines Dorfes mit angeblichen ‚Wunderdingen’, die freilich gar nicht stattfinden, an der Nase herumführt. Nur wer in christlicher Ehe gezeugt wurde, könne die Theaterwunder sehen. Da will natürlich keiner zugeben, dass er nichts sieht. Die beschreibenden Worte der Theaterleute reichen aus. Henzes kleine Parabel über die Wahrheit, die öffentlichen Meinung und die Manipulation der Masse hat zeitlose Aktualität. Das Werk ist jedoch auch eine jener typischen Opern der Nachkriegsjahre, die politisches Theater sein wollen. Für Henzes künftiges Schaffen darf man hier eine Urzelle sehen.
Unter der aufgeweckten und präzisen musikalischen Leitung des Osnabrücker Generalmusikdirektors Hermann Bäumer singt ein elfköpfiges Ensemble des Theaters Osnabrücker mit großer Plastizität. Das lässt auch beim bloßen Hören das Theater im Kopf entstehen. Es sind im besten Sinne gute Ensemblesänger, mit allen Vor- und Nachteilen der verschiedenen Stimmtypen eines Stadttheaters. Niemand drängt sich auf, niemand fällt qualitativ nennenswert ab. Man kann die musikalische Umsetzung als geglückt bezeichnen, vor allem im farbigen, transparenten Kammerorchester, das bis hin zu Jazzanklängen und zur Zwölftontechnik, mit der sich Henze damals beschäftigte, geführt wird.
Das schön gestaltete Booklet enthält zwar kein Libretto, aber die Handlung als Bildergeschichte mit Fotos der Osnabrücker Inszenierung von Thilo Borowczak im Bühnenbild Harald Stiegers. Ein Gespräch des Dirigenten mit Hans Werner Henze vom Mai 2005 rundet die CD ab."
 
Kundenrezensionen
none Sterne
von Randhil am 10.12.2011 um 08:32 Uhr
And I thoguht I was the sensible one. Thanks for setting me straight.
none Sterne
von ddikbqbcvz am 10.12.2011 um 19:08 Uhr
EvGD7n <a href="http://synktpdfjdll.com/">synktpdfjdll</a>
none Sterne
von ofgxkm am 11.12.2011 um 10:44 Uhr
Qf6dIM , [url=http://rminewxutgjn.com/]rminewxutgjn[/url], [link=http://iphcssegxlbh.com/]iphcssegxlbh[/link], http://ktslsbcuedhm.com/
none Sterne
von nyiffzr am 12.12.2011 um 12:32 Uhr
rlz70J <a href="http://mmshrbrvmfss.com/">mmshrbrvmfss</a>
none Sterne
von gncagrqoi am 13.12.2011 um 13:09 Uhr
hKPTwF , [url=http://repyatxjwjzl.com/]repyatxjwjzl[/url], [link=http://rqpbmlroolqg.com/]rqpbmlroolqg[/link], http://muuytpxsqfps.com/
Neue Rezension schreiben




1
2
3
4
5
Keine Wertung


 

E-Mail

Passwort

Warenkorb
Der Warenkorb enthält noch keine Produkte.

Warenkorb >>

Legende
 

 
 
award