Klemens Sander – Die Schöne Müllerin

Schuberts erster großer Liederzyklus: schlicht und bewegend gesungen von Klemens Sander, subtil und ausdrucksvoll begleitet von seiner Frau Uta. Eine wunderbar geschlossene, introvertierte Interpretation, vokale Kammermusik schönster Ausprägung.

Donka Angatschewa – Appassionato

Nach den Klavierkonzerten von Addinsell, Rota und Piazzolla mit der Vogtland Philharmonie unter Stefan Fraas (ARS 38 168) produziert Donka Angatschewa jetzt eine Solo-SACD. Beethovens Klaviermusik traf in zweierlei Weise den Nerv der Zeit: Ihre Trägerschichten wurden die gebildeten Stände, neben adligen Sphären zunehmend das aufgeklärte Bildungsbürgertum mit seinen Kaufleuten, Beamten und professionellen Musikern – diejenigen, die mit der Verbürgerlichung des Musiklebens verstärkt partizipierten und musikalische Öffentlichkeit konstituierten. Sie verhalfen dem Klavier zu seinem rasanten Aufschwung und prägten fundamental eine neue Hausmusikpraxis

Pleyel Edition vol.2 – Neujahrskonzert 2015

Ein entzückendes Werk! Das dreisätzige Violinkonzert in C-Dur, für Violine Principale, Oboen, Hörner und Streicher „Del Sig. Ignaz Pleyel“ Ben 1106, stammt vermutlich aus dem Jahre 1795, und lässt nicht nur den Interpreten, sondern auch allen Zuhörern die Herzen höher schlagen. Das dreisätzige Bratschenkonzert in D-Dur für Viola Principale, Oboen, Hörner und Streicher aus dem Jahre 1790, Ben 1062, stammt aus Pleyels Straßburger Schaffensperiode. Wenngleich die Bratsche angeblich im Schatten der Violine ihr Dasein fristen muss, weil ihr die helle E-Saite fehlt, so besitzt sie durch ihre tiefe C-Saite eine eigenartige Herbheit mit dem Rauchgeschmack von Holz und Erde… Solisten sind: Cornelia Löscher, Violine und Robert Bauerstatter, Bratsche – es spielt die Camerata pro Musica unter der Leitung von Christian Birnbaum