Tomasz Zawierucha – Alexandre Tansman – Hommage à Chopin

Alexandre Tansman war einer der wichtigsten polnischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Er genoss einen exzellenten Ruf als Komponist, Dirigent und Pianist. Seine Gitarrenwerke, zum größten Teil Auftragswerke für Andrés Segovia, waren ein wichtiges Element seines kompositorischen Schaffens. Für die Bereitstellung der Handschriften des Meisters möchte ich mich bei Marianne Tansman, der Tochter des Komponisten, herzlich bedanken. In meinen Interpretationen war ich stets bemüht, im Rahmen technischer Machbarkeiten, die ursprüngliche Fassung der Werke ohne redaktionelle Änderungen zu berücksichtigen. Tomasz Zawierucha


Yuhao Guo, Anton Arensky – Three Suites for two Pianos

Die drei Stücke auf dieser CD haben eines gemeinsam: Sie vereinen Tänze mit kontrastierenden Musikstücken zu einem großen Ganzen - der Suite. Diese Tradition geht schon bis in den Barock zurück, wo unter anderem Bach, Händel und Rameau diese Form etablierten. Später ab der Romantik wurden auch Aufeinanderfolgen von Charakterstücken sowie Zusammenstellungen größerer Werke als Suite bezeichnet. Ein interessanter Fakt: Alle drei Komponisten der Suiten auf dieser CD waren zur Entstehungszeit ihrer Stücke 27 Jahre alt.


Maria-Elisabeth Lott, Sontraud Speidel – Niels Wilhelm Gades Sonaten für Violine und Klavier

„Das ist ein prächtiger Kerl und Musiker“ – mit dem Zitat charakterisierte Robert Schumann in einem Brief vom 5. Januar 1844 an seinen niederländischen Freund Johannes Verhulst den damals 26-jährigen dänischen Komponisten-Kollegen Niels Wilhelm Gade. Die Werke auf dieser CD sind Zeugnisse dreier unterschiedlicher Schaffensperioden Gades: ein Frühwerk ist die erste Sonate A-Dur, op. 6 (gewidmet Clara Schumann) – die zweite Sonate d-Moll, op. 21, (gewidmet Robert Schumann) entstand 1850 – die dritte Sonate B-Dur, op. 59, (gewidmet Wilma Normann-Neruda) gehört in den Kreis seiner späten Kompositionen. Zu Gades letzten Werken gehört die Sammlung Volkstänze im nordischen Charakter, op. 62, die 1886 für den großen Geiger Joseph Joachim entstand.